FÖ 2006 – PiratPilot

Comments: No Comments
Published on: 19. Juni 2006

PiratPilot

 

mein Bericht

Spät, aber dafür mit Bildern kommt jetzt mein Fötzi-Bericht:

Ich bin gegen 8:00 Uhr in Sterzing gestartet, weil ich
1.) ausschlafen wollte,
2.) den Brenner nicht schön finde,
3.) und nicht sicher war, ob ich die komplette Runde schaffen würde.

Bei der Kletterei in Richtung Jaufenpass verzog sich zwar der Nebel – aber dafür kamen die Mopedfahrer, die hoffentlich alle einen Organspendeausweis dabei hatten. Ich kam bei Sonnenschein oben an und stürzte mich in die schöne Abfahrt nach St. Leonhard.
Als Flachlandbewohner hatte ich ordentlichen Respekt vor den 2000Hm des Timmelsjochs, so dass ich es ruhig anging. Insgesamt brauchte ich bis oben 2:30h. Im oberen Teil überholte mich der Kumpel von Inspector (Daniel?). Dann schloss sik zu mir auf, mit dem ich bis zur Passhöhe radelte.
Eigentlich war mein Plan, wieder in die sonnige Südseite abzufahren, aber nach einer kurzen Foto- und Futterpause kam trifi und wir beschlossen, es übers Kühtai bis Kematen zu versuchen. Wenn uns das drohende Gewitter eingeholt hätte, wären wir ins Begleitfahrzeug gestiegen (Danke noch mal an Micha, der uns nach einer Woche Mountainbiken gerne einen Tag lang mit dem Auto begleitet hat). In Richtung Mautstation erreichte ich mit 84 Sachen meinen persönlichen Geschwindigkeitsrekord. Es hat zwar nix geflattert, aber aus Angst vor böigem Seitenwind, der mir im Laufe der Woche öfter unangenehm das Vorderrad verriss, hab ich mir die 100 lieber für den nächsten Fötzi aufgehoben.
Das Ötztal verging wie im Flug, wobei wir kurz an einem Supermarkt Zwischenstop machten. Bei dieser Gelegenheit überholte uns wie auf der Flucht eine rasende Vierergruppe mit toboxx und unserem Berliner Höllentouristen Boniperti im Schlepptau. Als er trifi und mich sah, bremste er kurz und stammelte im Delirium so was wie ‚…krasser Gewitterschauer…meine Gruppe….muss dran bleiben….Kühtai….bis später….‘. Und weg war er! Nach dem Schauer, der nur 10 Minuten dauerte und wohl auch lokal sehr begrenzt war, ging es weiter. trifi hatte sich in der Zwischenzeit vorsorglich ein MtB-Schutzblech montiert (siehe Foto). Im Anstieg zum Kühtai schien die Sonne und trifi wartete auf die befürchteten 18%. Ich fand den Hügel nicht so schlimm, weil er zwischendurch immer wieder Erholung erlaubte. Die Abfahrt war dann aufgrund von Weiderosten, einsetzendem Regen und auf der Straße stehenden Langhaar-Büffeln nicht ganz ungefährlich.

Fazit: Sehr schöne Runde, leider wenig Kontakt zu anderen Forumsradlern durch den versetzten Startort. Beim ‚Forumsharzi‘ bin ich dabei!

Ach ja, Beezle: Der Auspuff hat gehalten und ist inzwischen mit neuer Schelle für 4,95 ordnungsgemäß befestigt!

No Comments - Leave a comment

Leave a comment


Welcome , today is Mittwoch, 23. Mai 2018